Bericht APD/R Anfängerklasse am 01.08.

Am 01.08.2020 ging es für mich und meinen Labrador Retriever Henry (Fir Green Cole) nach Höhfröschen um an einer APD der BZG Saarland in der Anfängerklasse teilzunehmen. Henry ist dato 16 Monate alt und mein erster Hund, somit ist das eine der ersten offiziellen Prüfungen im Dummybereich an der wir teilnehmen. Dementsprechend war die Aufregung doch ziemlich groß, was denke ich für uns beide galt. 

Bedingt durch Corona wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Wir waren in Gruppe 1 und sollten uns um 12 Uhr zur Anmeldung am Parkplatz vor dem Prüfungsgelände einfinden. Diese war super organisiert und alles ging flott von statten. Also fix unsere Sachen aus dem Auto geschnappt und ab ins Prüfungsgelände. 

Dort wurden wir herzlich von der Sonderleitung und der Richterin Gabi Elfers begrüßt. Anschließend erklärte Sie uns noch die allgemeinen Regeln und worauf Sie besonderen Wert legt. Eine super Sache, gerade für Erstlingsführer wie mich, die sich noch nicht so richtig auskennen.

Anschließend ging es auch sofort los mit der ersten Aufgabe.

Eine kleine Verlorensuche in einem Randbereich einer Wiese. Etwas Totholz und dichterer Bewuchs vor einem kleinen Hang nach hinten abgegrenzt durch einen Felsbrocken. 3 Dummys von 5 mussten reingeholt werden, was wir auch taten.

Aufgabe 2 war die Einzelmarkierung an Land. Wir standen auf einer Wiese und das Dummy wurde in leichten Bewuchs vor den Waldrand geworfen. Die Fallstelle hatte Henry sich eigentlich gut gemerkt jedoch versperrte uns ein etwas größerer Ast die Sicht auf die Fallstelle, so dass er etwas weitläufig suchte. Hier half ich ihm an der richtigen Stelle mit einem Suchenpfiff und er fand schließlich.

Anschließend gingen wir zum Memory & Appell über welcher Aufgabe 3 darstellte. Ein kleiner Walk auf selbiger Wiese von Aufgabe 2, Schuss, Wurf des Dummys, danach ein weiterer kleiner Walk, zweiter Schuss. Auf den Punkt markiert und gemerkt. Das Dummy hatten wir auch drin!

Last but not least dann Aufgabe 4: Einzelmarkierung am Wasser.

Der Einstieg am Gewässer war etwas schwieriger, direkt nach dem Einstieg war das Wasser tief und die Hunde mussten direkt schwimmen. Der Hund wurde direkt vom Einstieg geschickt, nachdem er gepickt hatte sind wir ein Stück zurück gegangen damit man auch sah wie der Hund das Dummy aus dem Wasser über Land trägt. Auch das haben wir gemeistert!

Bestanden! Ich war super happy, dass wir es geschafft hatten aber mit Folgendem hätte ich nicht gerechnet… 

Es folgte, nachdem alle Teilnehmer durch waren, die Siegerehrung. Hier wurde als erstes ein Dank an die Helfer und die Richterin ausgesprochen. An dieser Stelle auch nochmal von mir vielen Dank an Gabi Elfers, die Sonderleitung und die Helfer, ihr habt einen super Job gemacht!

Danach wurden die Urkunden überreicht. Okay, da waren wir nicht dabei, 3. Platz dachte ich mir, das ist doch mal was. Aber auch da wurden wir nicht genannt. 2.Platz…. Auch nicht wir. Da hab ichs dann realisiert, wir haben den 1. Platz belegt! Ich hab gegrinst wie ein Honigkuchenpferd und man war ich stolz auf meinen Henry! 

Es war ein gelungener Tag für uns, wir haben viel gelernt und mitgenommen. Nochmals vielen Dank dafür!

Jörn Britz mit Henry

Written by Michèle Waßmuth